Corona-Koller: Was kann helfen?

Ich stehe gerade wie viele von uns inmitten des Chaos und habe keine fertigen Antworten parat.
Aber ich habe mich gern folgenden Fragen gestellt:

Was ist dir wichtig, wenn du jetzt keine Massagen und keine Kurse geben kannst?
„Ich bleibe trotzdem täglich mit der Liebe zu meinem Beruf verbunden. Ich nutze gewonnene Zeit für Meditation und innere Sammlung. Und pflege bewusst Grundstimmungen von Zuversicht und Besonnenheit“

Wofür braucht es Mut?
„Alle Informationskanäle regelmäßig abschalten und das eigene Herz hören.“

Woran denkst du zur Zeit am häufigsten?
„An den streifenfreien blauen Himmel, dass die Erde wohl gerade mal durchatmet und wir daraus lernen können.“

Was kann jetzt helfen, gut verbunden und geerdet zu bleiben?
„Jeglicher realer Kontakt mit allen Sinnen: mit der Erde, mit Pflanzen und Tieren und so möglich mit Menschen.
Gönne dir ein duftendes Fußbad mit anschließender liebevoller Fußselbstmassage bei laufender Lieblingsmusik.
Gönne dir eine zauberzarte Gesichtsselbstmassage, berühre dich so, wie du den dir liebsten Menschen berühren würdest.“

Danke fürs Lesen! Ich freue mich auf wundervolle, heilsame Begegnungen „danach“.
Bleibt gesund und nehmt die Kraft des Frühlings in euch auf!
Herzliche Grüße
Claudia Hoppe